DSGVO und Auswirkungen auf das Bauwesen

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist zweifelsohne ein großer Wurf. Ob er in die richtige Richtung gegangen ist, muss die Zeit zeigen!

Im Bauwesen ist die DSGVO bisher nur auf den Webseiten und Newsletter-DSGVO-Bestätigungsmails angekommen, nicht jedoch im Kern!

Nicht zu übersehen ist, was die DSGVO bisher angerichtet hat. Auf gefühlt jeder Internetseite muss sich mit Bestätigungsmeldungen herumgeschlagen werden, in der Übergangszeit grenzten die Mails zur DSGVO fast an Spam und zahlreiche (meistens kleine) Internetseiten haben (zumindest vorübergehend) geschlossen.

DSGVO und Auswirkungen auf das Bauwesen weiterlesen

KI der bessere Arzt?

Ein gutes Beispiel, wohin die Reise gehen kann liefern die unter den Links (weiter unten auf dieser Seite) zu findende Geschichte. Hier wurde einer an Leukämie erkrankten Frau durch die KI Watson (https://www.ibm.com/watson/) eine andere Diagnose gestellt, als von den Ärzten die sie vorher behandelt haben. Diese haben sich, nach einer Fehlbehandlung, dazu entschieden die KI zurate zu ziehen und KI lag richtig mit ihrer Diagnose.

Doch jetzt schauen wir mal hinter die Geschichte, ich meine dass, was die Zeitungen nicht erwähnen, weil es “den Wert des Berichts” schmälert!

KI der bessere Arzt? weiterlesen

Hacker und Datensicherheit im Bauwesen

Derzeit ist die Methodik des Building Information Modeling, kurz BIM, in aller Munde. Kurz gesagt bedeutet dies, dass der Bau …. endlich …. digital(er) wird. Unabhängig davon, dass ich diese Entwicklung außerordentlich begrüße, birgt sie doch eine Menge Gefahren!

So wird das Thema Sicherheit äußerst stiefmütterlich behandelt, das Schlagwort taucht hier und da mal auf, so richtig mit auseinandersetzen möchte sich damit jedoch keiner!

Doch mal Hand aufs Herz, wer spielt Wöchentlich die aktuellen … Hacker und Datensicherheit im Bauwesen weiterlesen

KI wird zum Rassist und wartet nur auf uns!

Es ist wieder einmal soweit, eine herausragende Künstliche Intelligenz (KI) mit den Namen “Super Intelligenz und der Mensch ist bald unnütz” beherrscht die Medien. Und, ich kann mich nicht mehr erinnern ob diese Intelligenz VIV, Tay oder AlphaGo heißt. Eines haben sie alle gemeinsam: Sie führen uns unsere Schwächen vor Augen und bedrohen uns mit einer virtuellen Waffe! KI wird zum Rassist und wartet nur auf uns! weiterlesen

Aktivitätstracker und die exklusive Weitergabe unserer Lebensdaten

Wearables und anderes Gedöns zum Aufzeichnen und auswerten von Lebensdaten (Dieser Begriff schien mir passend für alle Daten eines lebenden Organismus, die durch smarte Technologien gewonnen werden. Laut Wikipadia steht er abweichend für das Geburts- und Sterbedatum!) ist eine interessante Möglichkeit zusätzlichen Nutzen zu generieren. Ohne im Detail auf den Nutzen einzugehen (Dieses soll der Inhalt anderer Beiträge werden) möchte ich hier, wieder einmal, auf den Sicherheitsaspekt und die Entmündigung der Benutzer eingehen. Aktivitätstracker und die exklusive Weitergabe unserer Lebensdaten weiterlesen

Reicht Computerkompetenz, vermengt mit Fachwissen, noch aus?

Als ich ca. 1997 im Internet surfte war noch recht ernüchternd was man dort sehen und entdecken konnte. Mir war damals nicht klar, dass nur wenige Zugang zum Internet hatten und die meisten Menschen es noch gar nicht erfahren durften. Damals konnte man mit der Bedienung einer Tabellenkalkulation noch richtig angeben! Reicht Computerkompetenz, vermengt mit Fachwissen, noch aus? weiterlesen

Robotik im Bauwesen

Heute waren mein Sohn und ich bei der Ausstellung “Die Roboter” in Dortmund  (DASA-Dortmund, Die Roboter). Unabhängig davon, dass diese Ausstellung sehr interessant gewesen ist macht man sich Gedanken darüber, ob die gezeigten Roboter irgendwie im Bauwesen Verwendung finden könnten. Um es vorweg zu nehmen, ich glaube das Ergebnis ist ernüchternd! Noch! Robotik im Bauwesen weiterlesen

“Ändere dein Passwort”-Tag

Der 1. Februar ist der “Ändere dein Passwort”-Tag. Passwörter sind eine wirklich lästige Pflicht und es gibt kein Erfolgsrezept für gute Passwörter. O.k., lang sollen sie sein, viele Sonderzeichen enthalten, keine Wörter aus dem Wörterbuch enthalten und und und … aber wissen Sie, wie oft ich im letzten Jahr meine Passwörter vergessen habe? Ich weiß es nicht mehr, es war zu häufig! Häufig sehr ärgerlich und eine riesige Zeitverschwendung. “Ändere dein Passwort”-Tag weiterlesen

Gefahr der Künstlichen Intelligenz

Wie kommt es, dass so viel negatives über die Künstliche Intelligenz (KI) berichtet wird? (Das Beispiel, was mich auf den Gedanken gebracht hat ist hier zu finden: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Stephen-Hawking-warnt-Menschheit-vor-selbstverschuldetem-Untergang-3075237.html)

Dabei sind KI Anwendungen bereits in unseren Alltag integriert, sogar allgegenwärtig! Internetseiten, Smartphones oder der Hochfrequenzhandel der Börsen nutzen diese Algorithmen bereits. Höchstwahrscheinlich umgeben KI Anwendungen uns bereits in ein noch stärkeren Maße. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass die beste KI die ist deren Anwesenheit der Mensch nicht merkt weil alles so funktioniert wie er es sich vorstellt. Gefahr der Künstlichen Intelligenz weiterlesen

Nachbestellbuttons auf Baustellen?

Auf dem Portal eines großen Versandhändlers sind seit kurzem, in den USA, smarte Buttons erhältlich um Verbrauchsmaterialien nach zu bestellen. (Vgl. http://www.heise.de/newsticker/meldung/Selbst-ordernde-Geraete-nun-bei-Amazon-verfuegbar-3077442.html) Auf den Ersten Blick ist diese Technologie für die Baustelle ebenfalls sehr interessant. Mögliche Einsatzbereiche könnten sein:

  • Hohlen des Haken des Baukrans auf Knopfdruck -> Hier könnte der Baukran selbstständig den Ort des gedrückten Knopfes mit seinem Haken anfahren.
  • Nachbestellen von Verbrauchsmaterialien und Betriebsstoffe.
  • Bestätigung des Standorts von Mitarbeitern. (Hier könnte dann eine beliebige Aktion ausgeführt werden wenn ein Mitarbeiter den Knopf drückt)

Durch smarte Technologien sollten einige der Möglichkeiten anders funktionieren können. Als Beispiel sollten “smarte” Maschinen die Verbrauchsmaterialien selber rechtzeitig nachbestellen können.

Verbrauchsmaterialien sollten “Just in Time” auf der Baustelle eintreffen. Die Grundlage hierfür bildet, im Idealfall, das BIM Modell. Ist dieses also nicht mehr als eine Interessante Idee? Ich könnte mir vorstellen, dass diese Art der Aktionsauslösung eine Übergangstechnologie darstellen könnte, um Funktionen die im Idealfall “intelligenter” ausgelöst werden sollen, bis zur Marktreife zu ersetzen.